Menstruations-Beschwerden

Dysmenorrhoe, Menorrhagie, Hypermenorrhoe

Erstaunliche Behandlungs-Erfolge in nur zwei bis drei Tagen,
sofern keine organischen Ursachen vorliegen.

Langfristig wirksam ohne Schmerzmittel, Hormone und andere Arzneien

Nach oben

Menstruations-Beschwerden

Dysmenorrhoe – Regelschmerzen

Über die Hälfte aller Frauen leiden während ihrer Menstruation an leichten krampfartigen Schmerzen in Unterleib und Becken.

Wenn aber regelmäßig starke Schmerzen auftreten, oft noch zusammen mit Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel, wenn Wärmflasche, Tees und krampflösende Medikamente kaum Linderung bringen, sollte dieser Spuk in jedem Fall beendet werden.

Menstruation ist ein natürlicher Vorgang und keine Krankheit. Wenn aber Schmerzen und ständiges Krankheitsgefühl immer wieder zur Bettruhe zwingen, wenn die Arbeit liegenbleiben und Freizeit warten muss und selbst im Urlaub anstelle von Strand und Bergen das Bett gehütet werden muss, sollte man nicht länger warten.

Menstruations-Beschwerden

Die Lösung

Wir haben für Menstruations-Beschwerden eine wirksame Therapie entwickelt, die den Spuk tatsächlich innerhalb von gerade einmal zwei Tagen beendet. Das ist keine Zauberei, sondern man orientiert sich ganz einfach an den neuro-anatomischen Gegebenheiten. Mit anderen Worten: Auch hier ist neben einem Schmerz provozierendem Entzündungs-Geschehen an der Wirbelsäule der Sympathicus am Krankheitsgeschehen hauptsächlich beteiligt. Denn auch er innerviert die krampfende Gebärmutter.

Entzündungen im Bereich der oberen Lendenwirbelsäule und in umittelbarer Nähe ihrer dicht benervten Gelenke sorgt für seine Aktivierung. Aber nicht nur der Sympathicus wird aktiviert, sondern auch die Spinal-Ganglien der Region.

Die Spinal-Ganglien sind zuständig für die Schmerz-Übertragung auf die Mutterbänder (Gebärmutter-Haltebänder). Die Mutterbänder sind die Auslöser der ziehenden Schmerzen in Unterleib, Rücken und Oberschenkel während Menstruation und Schwangerschaft. Knickungen, Verdrehungen von ein oder zwei Wirbeln oder auch Wirbelgleiten können solche Entzündungs-Prozesse vorübergehend in Gang setzen. Vorübergehend bedeutet in diesem Fall: Solange während der Menstruation der wirksame Östrogen-Schutz fehlt, der die Entzündungen eindämmen oder ganz verhindern könnte. Sobald die Östrogen-Produktion nach der Menstruation wieder einsetzt, sind ja auch Menstruations-Beschwerden normaler Weise wieder weg.

Menstruations-Beschwerden

In einer kostenlosen
Schmerz- und Beschwerden-Analyse können wir die genauen Zusammenhänge feststellen und auch sofort wirksam therapieren

In einer kostenlosen Schmerz- und Beschwerden-Analyse – am Besten zu Beginn Ihrer Menstruation – können wir anhand von Röntgenbildern und einer einfachen klinischen Untersuchung feststellen, ob Unregelmäßigkeiten der oberen LWS vor allem im Segment-Bereich L1 und/oder L2 erkennbar sind und dort auch eine verstärkte Druckschmerzhaftigkeit festzustellen ist als Zeichen von Entzündungen im umgebenden Weichteil-Gewebe und den darin liegenden Nerven.

Mit gezielter Behandlung durch gleichzeitige Blockaden der Spinal-Ganglien sowie der sympathischen Grenzstrang-Ganglien dieser Segmente können wir Menstruations-Schmerzen und Beschwerden innerhalb weniger Minuten vollständig löschen. Wir wiederholen die Behandlung über einen Zeitraum von ca. zwei Tagen. Damit werden nicht nur aktuelle Schmerzen und Beschwerden definitiv gelöscht, sondern vor allem auch Rezidiven vorgebeugt.

Menstruations-Beschwerden

Menorrhagie und Hypermenorrhoe

Menstruations-Blutungen von sieben bis 14 Tagen Dauer, oft verbunden mit heftigen Unterleibsschmerzen und hohen Blutverlusten (Hypermenorrhoe) ohne erkennbare organische Ursachen – man nennt sie auch "Dysfunktionelle uterine Blutungen" – können wir mit unserer Behandlung ebenfalls sehr erfolgreich therapieren. Wenn wir in einer laufenden Hypermenorrhoe therapeutisch eingreifen, verschwinden die Schmerzen innerhalb von wenigen Minuten, die starken Blutungen gehen zurück und innerhalb von ein bis zwei Tagen sind sie in der Regel ganz vorbei. Auch für Menorrhagie und Hypermenorrhoe dauert die Behandlung nur zwei, maximal drei Tage.

Um Rezidive dieser Art sicher zu vermeiden, wird die Behandlung einen Tag vor der nächsten Regelblutung noch einmal wiederholt. Mit dieser Vorgehensweise haben wir bisher die besten Ergebnisse erzielt.

Menstruations-Beschwerden

Wichtige Unterscheidungen

Nicht alle Menstruations-Beschwerden beruhen auf vergleichsweise einfachen (dysfunktionellen) Zusammenhängen wie vorstehend beschrieben.

Organische Ursachen wie gutartige Gewebsveränderungen, Polypen oder Myome (gutartige Muskel-Geschwülste der Gebärmutter), Endometriose (im Bauchraum versprengte Gebärmutterschleimhaut), Entzündungen an Gebärmutter oder Eileiter sowie Verwachsungen an Eileitern und Eierstöcken können ebenfalls für Blutungen und Schmerzen innerhalb, aber auch außerhalb der Menstruation verantwortlich sein.

Ganz besonderes diagnostisches Augenmerk ist auf bösartige Tumoren an Gebärmutter und Eierstöcken zu richten. Wenn organische Ursachen für Blutungen, Schmerzen und Beschwerden innerhalb und außerhalb der Menstruation festgestellt wurden, müssen sie in jedem Fall gynäkologisch behandelt werden!

Überzeugen Sie sich selbst!

Kostenlose Analyse Ihrer
Schmerzen und Beschwerden

In der Schmerz-Analyse diagnostizieren wir die Ursachen Ihrer Schmerzen
und beraten Sie ausführlich zur Behandlungsmethode,
zu Ihren Heilungs-Chancen sowie zu Dauer und Kosten.
Ziel ist immer die dauerhafte Schmerz- und Beschwerdefreiheit ohne Medikamente.

Schauen Sie doch mal rein
und lassen Sie sich von uns beraten