Migräne bei Wetterwechsel

Erhöhte Sensibilisierung von Nerven

Luftdruckveränderungen, Änderungen der Luftfeuchtigkeit sowie Änderungen
der elektrischen Ladung in der Atmosphäre können Migräne auslösen.

Nach oben

Migräne bei Wetterwechsel

Die Störquellen lassen sich definieren

„Bei Wetterwechsel bekomme ich sehr häufig Kopfschmerzen. Können Sie Wetterfühligkeit auch behandeln?“

Wetterfühligkeit beruht auf einer erhöhten Sensibilisierung (Empfindlichkeitssteigerung) von Nerven auf Luftdruckveränderungen, Änderungen der Luftfeuchtigkeit sowie Änderungen der elektrischen Ladung der Atmosphäre z.B. bei Gewitter. Die genauen biologischen Vorgänge dabei sind noch weitgehend ungeklärt.

Im Ergebnis melden sich bei Wetterveränderungen Störquellen im Organismus, die vor Eintritt der Wetteränderung zwar auch schon da waren, aber noch „geschlafen“ haben und durch die Wetteränderung „geweckt“ wurden.

Die Folge sind pathologische Aktivitäten aus verschiedenen Körperregionen in Richtung Rückenmark, von dort u.a. zum Sympathicus (dem automatischen Nervensystem zur Steuerung der Durchblutung) und schließlich zum Gehirn, von wo aus durch Änderung des Blutverteilungsmusters sowie weiterer pathologischer Vorgänge Kopfschmerzen und Beschwerden ausgelöst werden.

 

Unseren Beobachtungen zufolge sind in den meisten Fällen von Wetterfühligkeit mit Kopf- und Nackenschmerzen, mit Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen, mit Konzentrationsstörungen und ähnlichen Beschwerden das Genick und die obere Brustwirbelsäule die Hauptakteure des Ärgers.

Sofern konkrete Ursachen hinter den Beschwerden eines Wetterwechsels stehen, spricht man von „Wetterempfindlichkeit“.

Wenn im Fall von Migräne oder Spannungskopfschmerzen bei Wetterwechsel auf speziellen Röntgenbildern der Patienten eine Beugeunfähigkeit der Halswirbelsäule evtl. in Kombination mit einer Fehldrehung des ersten Halswirbels erkennbar ist und in der klinischen Untersuchung eine starke Schmerzhaftigkeit der Nacken- und Schultermuskulatur beklagt wird, dann haben die Kopfschmerzen bei Wetterwechsel eine klar definierbare Ursache. Es handelt sich dann um Kopfschmerzen bei „Wetterempfindlichkeit“.

Bei Wetterwechsel lassen wir in speziellen Dokumentationsbögen zur Wetterempfindlichkeit die allerersten Symptome sowie die genaue Lokalisation der ersten Schmerzen an zwei aufeinander folgenden Wetterperioden eintragen (siehe Abb. oben). Daraus können wir die Störquellen genau bestimmen und gezielt behandeln, sodass danach Wetterwechsel keine Schmerzen und Beschwerden mehr auslösen.

 

Überzeugen Sie sich selbst!

Kostenlose Schmerz-
und Beschwerden-Analyse

In der Schmerz-Analyse diagnostizieren wir die Ursachen Ihrer Schmerzen
und beraten Sie ausführlich zur Behandlungsmethode,
zu Ihren Heilungs-Chancen sowie zu Dauer und Kosten.
Ziel ist immer die dauerhafte Schmerz- und Beschwerdefreiheit ohne Medikamente.

Schauen Sie doch mal rein
und lassen Sie sich von uns beraten